Herzlich Willkommen

im weltberühmten Spielzeugdorf Seiffen – der Heimat all der Nussknacker und Räuchermännchen, der Pyramiden und Schwibbögen, der Lichterengel und Bergmänner!

 

„Helle leuchten uns seine blanken Mauern und Fenster entgegen.

Ein Querhaus und zwei Flügel umschließen einen offenen Hof, als breiteten sich uns offene Arme entgegen:

Seid willkommen, hier ist gut sein,

hier magst du rasten und weilen und mag es wohl dir werden „

 

Genießen Sie Ihre Zeit im Spielzeugdorf.

Diese Gästemappe gibt Ihnen einen kurzen Überblick über unser Haus und weitere Informationen zur Freizeitgestaltung. Gern beantworten wir Ihnen auch persönlich Ihr Fragen. Für Tipps und Anregungen sind wir jederzeit offen

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.

Ihre Gastgeber – Familie Weiß

Wir

Hier möchten wir Ihnen unser Unternehmen und einige unserer Mitarbeiter kurz vorstellen:

Zum Unternehmen gehört das Hotel Buntes Haus in Seiffen und das Hotel Weißes Roß in der Bergstadt Marienberg. Beide Hotels sind eng miteinander verbunden. Gemeinsam betreiben wir einen Catering- und Partyservice vorwiegend für Großveranstaltungen in der Region. Abitur- und Schulbälle sowie Abschlussbälle regionaler Tanzschulen von Annaberg bis Olbernhau werden von uns ausgerichtet . Höhepunkte unserer Tätigkeit waren Weihnachten mit dem Bundespräsidenten, 100 Jahre Dregeno, 90 Jahre Christian Ullbricht, 10 Jahre Figurenwelt Wendt und Kühn Seiffen. Ganzjährig richten wir Hochzeiten in der Villa Gückelsberg in Flöha aus.

Im Unternehmen sind durchschnittlich 45 festangestellte Mitarbeiter beschäftigt. 10% befinden sich in der Ausbildung. Zu Saisonhöhepunkte haben wir bis zu 75 Mitarbeiter.

 

Unser Chef Ronny Weiß, in Chemnitz aufgewachsen hat in seiner Kindheit viel Freizeit auf Langlaufski im Erzgebirge verbracht. Er ist gelernter Koch. Nachdem es mit seiner sportlichen Karriere weder im Skilanglauf oder später in der Leichtathletik geklappt hat und ihm der Sprung auf die Sportschule verwehrt blieb entschied er sich für eine Lehre als Koch im damaligen Interhotel Kongress in Chemnitz.

Nach Abschluss der Ausbildung und dem Zusammenbruch der DDR zog es Ihn nach München, wo er fast 2 Jahre im Platzl Hotel als Koch tätig war. Sportlich feierte er in dieser Zeit bei der LG München im Langstreckenlauf seine größten Erfolge . Danach kochte er im Hotel Bellevue Palace in der schweizer Hauptstadt Bern. Über das Culloden Hotel in Belfast fand er zum Turnberry Golf Courses & Spa in Schottland – seine Lieblingsstation. Nach Deutschland zurückbeordert um seinen Zivildienst abzuleisten kochte er zwischendurch noch im Hotel Kleber Post in Bad Saulgau. Nach dem Zivildienst im Jugendgästehaus in München entschied er sich für das Angebot des Vorbesitzers und wechselte 1998 ins Erzgebirge. 2006 übernahm er die Hotels mit seinem eigenen Unternehmen.

Historie

Die Geschichte des Erbgerichtes – ein kurzer Überblick

Das Erblehngut des Seiffener Richters liegt direkt im Ortskern. An der Kreuzung der beiden Hauptverkehrswege Olbernhau – Deutscheinsiedel und Neuhausen -Deutschneudorf. Der Besitzer war ausgestattet mit der niederen Gerichtsbarkeit sowie mit dem Brau- und Schankrecht. Diese war an Haus und Flur gebunden. Ein neuer Besitzer benötigte eine Bestätigung durch den Grundherrn. Das ERBGERICHT entwickelte sich zum Mittelpunkt des politischen Lebens im Dorfe.

Das älteste Gerichtsbuch stammt von 1545 und erfasst rückwirkend Verträge bis 1540.

1324

Erste urkundliche Erwähnung Seiffens unter der Bezeichnung „cynsifen“.

1486

Seiffen hat 65 Einwohner.

1539

Die Kirche wird reformiert. Glaubensflüchtlinge aus dem böhmischen Nachbarorten strömen in den folgenden Jahren nach Seiffen.

1542

Lorenz Steffen ist der erste mit Namen bekannte Richter von Seiffen. Er war von 1542 (oder früher) bis 1552 im Amt. Das Erbgerichtsgut übernahm er vermutlich einige Jahre zuvor.

1550

War das Erbgerichtsgut nur noch ein halbes Hufengut.

bis 1551 

Die Zahl der Einwohner steigt auf 146. Mit den Flüchtlingen kommen auch erfahrene Bergleute.

1552

Lorenz Steffen verkauft das Richtergut an seinen Sohn Gregor Steffen. Ob dieser damit auch gleich das Richteramt übernahm, ist nicht bekannt. Es könnte auch der Vater Lorenz weitergeführt haben. Laut Kaufbuch war auch ein Wolf Steffen (ca. 1480 bis 1557) Erbrichter in Seiffen. Bei ihm handelt es sich um den Bruder des Lorenz Steffen.

1571

Gregor Steffen verkauft das Erbgerichtsgut, vermutlich aus finanzieller Not an seinen Schwiegersohn Wolf Weiße. Der Schwiegersohn des alten Richters, Valten Schufner, hatte „ufm Katterberg“ 1555 einen Totschlag verübt. Der Täter blieb straffrei, wenn er sich mit den Hinterbliebenen seines Opfers auf die Bezahlung einer Geldsumme einigen konnte. Die ausgehandelte Summe konnte er aber selbst nicht aufbringen. Deshalb verbürgte sich Lorenz Steffen für Ihn. Da er aber das Gut bereits verkauft hatte und er 1561 verstirbt, musste Gregor Steffen die Summe weiter abbezahlen.

Wolf Weiße lebt laut Gerichtsbuch in Bergesgrün. Er wird das Richteramt nicht innegehabt und auch nicht auf dem Erbgerichtsgut gelebt haben, sondern weiterhin seine Familie Gregor Steffen.

vor 1572

Wolft Preußler, Glasmacher und Hüttenmeister in Heidelbach, war ebenfalls als Richter tätigt. Er wohnte aber nicht auf dem Erbgerichtsgut. Während seiner Amtszeit ist die erste Bergkapelle in Seiffen erbaut worden.

1572 bis 1585 

Hans Compast ist Eigentümer des Erbgerichtsguts. Das Amt des Richters hatte er bis 1581 inne. Barthel Steffen ebenfalls Sohn des ersten bekannten Richters soll von 1576 bis 1583 das Richteramt innegehabt haben.

1574

Gregor Steffen verstirbt. Wie lange er das Richteramt inne hatte ist nicht bekannt. Das Gerichtsbuch nennt auch einen Merten Steffen (ca. 1510 bis ca. 1582) als Erbrichter in Seiffen.

1585

Der Hütten- und Glasmeister Nicol Preußler, Sohn des Wolf Preußler, erwarb das Erbgerichtsgut. Hierzu heißt es im Gerichtsbuch „Den 16 Juli 1585 kauft Nicol Preußler von Hans Compast ein Gut wie es in Seiffen gelegen so den alten Erben zustehen so geschehen in Beisein Wolf Schindler Richter….“. Wolf Schindler wurde 1585 zum Richter in Seiffen bestimmt.

1611

Der Richter Wolf Schindler erwarb von seinem Schwiegervater Nicol Preußler, das Erbgerichtsgut.

1635

Wolf Schindler –  inzwischen 91 Jahre – verstirbt. Er war in dieser Zeit scheinbar immer noch der Richter in Seiffen. Johannes Strauß, Schwiegersohn von Wolf Schindler, erbt das Erbgerichtsgut und das Amt des Richters. Die Familie zog bereits schon 1620 in das Erbrichtergut, um den Schwiegervater zu unterstützen.

1643  

Das Erbgerichtsgut wurde an Caspar Dietze verkauft. Caspar Dietze ist auch der neue Richter von Seiffen und Schwiegersohn von Nicol Preußler. Im Gerichtsbuch steht  den 26 Juni 1673 es haben Nicol Preußler des älteren hinterlassen Erben Ihres Vaters Gut samt dem Erbgericht welches Hans Strauß etliche Jahre in Nutzung und Gebrauch gehabt aber nicht darauf bezahlt wieder angeboten verkauft an Kaspar Dietze“

1664

Caspar Dietze stirbt. Johannes Langer wird der neue Nachfolger des Erbgerichtsguts und Richter in Seiffen.

ca. 1680

Nach 16 Jahren zog sich Johannes Langer aus dem Richteramt zurück. Caspar Langer, der Neffe, übernimmt das Richteramt und den dazugehörigen Erbgerichtshof. Caspar Lange führte das Richteramt von 1680 bis 1694 aus.

 

Weitere Besitzer des Erbgerichtsgutes

1694 bis 1699 

Michael Meyer, Bergmeister in Seiffen

1699 bis 1708

Johann Langer, Bruder des Caspar Langer

1708 bis ???

Caspar Schneider

um 1750

Beginn der Spielwarenherstellung

1776/79

Abbruch der alten Kirche und Bau der heutigen Seiffener Kirche

?? bis 1762

Maria Christina Pflugbeil, geb. Schneider. Sie erbte das Gut vom Vater.

1762 bis 1767

Christian Pflugbeil. Er übernahm das Erbgerichtgut von der Mutter.

1767 bis 1772

Johann Gottfried Gläßer, Fleischauer

1775 bis 1784

Christian Friedrich Hänig übernimmt das Erbgerichtgut vom Vetter.

?? bis 1779

August Hänig, Richter in Seiffen und Besitzer des Erbgerichtsgutes (lt. Schrift im Turmkopf der Seiffener Kirche)

1784 bis 1824

Christlieb Friedrich Hänig

1824 bis ???

Karl August Steinert kauft das Gut vom Schwiegervater . Er wohnte aber in Deutscheinsiedel.

ab 1839

Seiffen war kein Gerichtsort mehr.

1840

Das Erbgerichtsgut wird von Karl August Steinert an Friedrich Gottlob Fischer für 6 Jahre verpachtet.

1849

Endgültiges Erlöschen des Seiffener Zinnbergbaues, die letzte Grube wird stillgelegt und das Bergamt aufgelöst.

Weitere Besitzer des Erbgerichtsgut und Gasthauses

ca. 1863 bis 1871

Karl August Wolf. 1863 Abtragung des Seitengebäudes, 1864 Exzess im Erbgericht.

1871 bis 1880

Friedrich Gottlieb Teichmann und Erben. 1871 Neubau eines Seiten- und Wohnhauses.

1875

Einrichtung einer Personenpost zwischen Seiffen und Olbernhau.

1880

Gotthelf Heinrich Wagner

1880 bis 1898

Karl Wetzig 1884 Anbau, 1886 Umbau des Wohnhauses und Anbau an demselben.

 

1895

Das Erbgericht wird erwähnt als Bauerngehöft mit Schankwirtschaft.

1898 bis ???

Waldemar Oskar Beyer. Anbau an das Postgebäude und Umbau desselben. 1905 Anbau an das Gasthofsgebäude.

 1919

Eduard Meyer. Er lässt das Erbgericht umfassend renovieren und vom Kunstgewerbler Gerhard Dreßler aus Chemnitz neu gestalten.

1920

Richard Meyer. 1920/21Erwähnung des Erbgerichtes in der Zeitschrift des Erzgebirgsvereins und im Mitteilungsheft des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz: Die Buntheit und Farbenfreudigkeit der Eindrücke erfahren eine gewisse Konzentration im Gasthof des Ortes, dem Erbgericht. Der Besitzer hat das löbliche Bestreben, aus seinem Hause ein rechtes Heimatmuseum zu machen. Ein Querhaus und zwei Flügel umschließen einen offenen Hof. Über den Fenstern befindet sich das Holzbild der Freiberger Bergparade. Ein Lustiges Gastwirtschild ladet zum Eintreten ein. Was die Architektur dem Gebäude versagt hat, wird durch die innere Ausschmückung ausgeglichen. In der Gaststube sind die Wände dunkelbraun getäfelt. Die Türe im Eingang von der Gaststube und die Fensterlaibungen sind bunt bemalt, über der Türe ist ein Frachtwagen auf der Wand gemalt. Farbige Türen mit bunten Blumen und gute Wandsprüche begrüßen den Besucher. In der Gaststube ist alles entfernt, was oft so langweilig und öde erscheinen ließ, Künstlerische Wandbilder und Gemälde, rings von den Wänden grüßt das heimische Spielzeug herab, auch eine Sammlerschrank enthält solch bunte Ware. Ganz reizend sind die Fremdenzimmer. Bunte Bauermalereien zieren Türen und Möbel und wieder sind die Wände mit Zeichnungen geschmückt. Prächtig ist auch der Tanzsaal.. Die Beleuchtung sind bunt bemalte Glasschirme mit einen bemalten Holzreifen, auf denen sich Seiffener Spielzeug befindet. Der Hauptschmuck ist aber ein großer Kronleuchter.

 1921                

Im Seitenflügel des Erdgeschoss ist eine Spielwarenausstellung untergebracht (heutige Postkutsche).

1928               

Die Postkraftwagenlinie Olbernhau – Seiffen – Deutschneudorf  wird eingerichtet.

1929

Letzte Fahrt der Postkutsche vom Bahnhof Dittersbach nach Seiffen zur Post. Eine Nachbildung des Bildes zum Ereignis hängt über dem Eingang zur Postkutsche. Zu sehen sind Max Wenzel, Anton Günther, die beiden Volksdichter und Sänger des Erzgebirges sowie der Kunstgewerbler Gerhard Dreßler aus Chemnitz.

1930

Jubiläumsausstellung Saal des „Bunten Hauses“. Leuchter und Pyramiden dieser Schau gehören noch heute zum wertvollen Fundus des Spielzeugmuseums.

 ab 1940

Julius Gaudl, Gastwirt

 

1950

Besitzer Julius Gaudl. Neugestaltung der Gaststube durch die HO.

1954

Die „Postkutsche“ wird ein Lebensmittelgeschäft später Imbissgaststätte.

1994

Ausbau des alten Kohleofens aus der Küche.

1998

Renovierung und Neueröffnung des „Bunten Hauses“ und der „Postkutsche“.

1999

Anschluss des ehemaligen Kaiserlichen Postamtes an das Erbgericht

Abreise

Ihr Zimmer steht Ihnen am Abreisetag bis 11.00 Uhr in der Adventszeit bis 10.00 Uhr zur Verfügung.

Sollten Sie Ihr Zimmer länger benötigen stimmen Sie dieses bitte mit der Rezeption ab. Möchten Sie nach der Abreise noch etwas im Ort unternehmen, können Sie gern unsere Gepäckaufbewahrung nutzen.

Babyausstattung

Babystühle sind im Restaurant vorhanden. Eine Wickelauflage, ein Babyfon sowie ein Babybett stellen wir Ihnen auf Wunsch gern zur Verfügung.

Bademantel

Einen Bademantel erhalten Sie über die Rezeption. Die Leihgebühr beträgt 5,00€

Bank

Im Ortszentrum befinden sich 2 Bankfilialen

VR-Bank (24h SB-Service) – Hauptstraße 83

  • Montag 8.30 – 12.30 Uhr, 13.30 – 17.00 Uhr
  • Dienstag 8.30 – 12.30 Uhr, 13.30 – 18.00 Uhr
  • Mittwoch 8.30 –12.30 Uhr
  • Donnerstag 8.30 – 12.30 Uhr, 13.30 – 16.00 Uhr
  • Freitag 8.30 –12.30 Uhr

Sparkasse (24h SB –Service) – Hauptstraße 81

  • Montag 8.30 –12.30 Uhr
  • Dienstag 8.30 – 12.30 Uhr, 13.30 – 18.00 Uhr
  • Donnerstag 8.30 – 12.30 Uhr, 13.30 – 18.00 Uhr
  • Freitag 8.30 –12.30 Uhr

Bezahlen

Während Ihres Aufenthaltes können Sie alle Umsätze im Restaurant oder der PastaBar auf ihr Zimmer buchen lassen. Ihre Rechnung können Sie ab dem Vortag Ihrer Abreise bezahlen. Wir akzeptieren folgende Zahlungsarten.

  • Bargeld
  • Maestro
  • American Express
  • Eurocard/Master Card/Visa
  • JCB
  • Union Pay
  • Bezahlen mit Handy

Blumen

Gern organisieren wir Ihnen einen Blumengruß. Unser Partner vor Ort ist das Blumengeschäft Aufgeblüht – Hauptstraße 40 – Telefon: 037362 87 96

  • Montag bis Freitag 9.00 – 18.00 Uhr
  • Samstag, 8.00 – 12.00 Uhr

Fernsehen

Eine Übersicht für Fernseh- und Radioprogramme befindet sich am Fernsehgerät oder im TV (Channel List oder Guide)

 

Friseur

Mandy Partzsch-Stephani – Feldweg 21 – Telefon: 037362 7 65 69

  • Dienstag bis Freitag 8.30 – 12.30 Uhr

De Haarmacher – Romy Morgenstern – Deutschneudorfer Straße 3 – Telefon: 037362 7 61 16

  • Dienstag bis Freitag 8.00 – 19.00 Uhr
  • Samstag 8.00 – 13.00 Uhr

Gepäckaufbewahrung

Bei An- und Abreise können Sie Ihr Gepäck an unser Rezeption zur Aufbewahrung abgeben.

Hunde

Hunde sind in den Zimmern und im Restaurant erlaubt. Allerdings bitte wir Sie, Ihre Vierbeinigen Lieblinge zum Frühstück nicht mitzubringen.

Hygieneartikel

Rasierer vergessen? Zahnbürste weg? Eine Grundausstattung an Hygieneartikeln erhalten Sie an unsere Rezeption.

Internet

Im gesamten Hotelkomplex steht Ihnen Wireless LAN zur Verfügung. Unser W-LAN Name lautet: BUNTES-HAUS-FREE-WIFI. Es ist kein Passwort erforderlich. Ein PC mit den wichtigsten Programmen und einen Drucker befindet sich in der 2. Etage bei Zimmer Nr. 205.

Nachteingang

Ab 22.00 Uhr ist der Hoteleingang verschlossen. Ihr Zimmerschlüssel dient dann gleichzeitig als Eingangsschlüssel für den Hoteleingang.

Post

Briefmarken und eingehende Post erhalten Sie an der Rezeption. Einen Briefkasten finden Sie gegenüber dem Haupteingang des Hotels. Gern übernehmen wir diesen Weg für Sie. Eine Postagentur mit begrenzten Postbank Leistungen befindet sich im Geschäft:

Geschenkestube Seiffen  – Bahnhofstraße 8

  • Montag bis Freitag 9.00 – 12.15, 15.00 – 17.00 Uhr
  • Samstag 9.00 – 11.30 Uhr

Rauchen

Im gesamten Hotel- und Restaurantbereich darf nicht geraucht werden. Rauchen ist nur außerhalb vor den Eingängen oder im Biergarten möglich.

Rezeption

Die Rezeption ist täglich von 8.00 Uhr bis mindestens 18.00 Uhr besetzt. Außerhalb der Zeit steht Ihnen bis 22.00 Uhr unser Servicepersonal für Fragen und Informationen zur Verfügung.

Sauna und Wellness

Die Sauna können Sie ganztägig nach Voranmeldung benutzen. Bitte teilen Sie uns Ihre Wunschzeit mit, damit wir entsprechen vorheizen können.

Souvenirs

Eine Auswahl erzgebirgischer Volkskunst finden Sie in unserem „Erzgebirgslädchen“ neben der Rezeption.

Spiele

Verschiedene Spiele für „Jung und Alt“ finden Sie im Restaurant oder an der Rezeption.

Strom im Zimmer

Neben Ihrer Zimmertür befindet sich der Hauptschalter für den gesamten Strom im Zimmer. Bitte stellen Sie diesen beim Verlassen des Zimmers auf die Position „0“. Damit ist sichergestellt, dass alle elektrischen Geräte abgeschaltet sind.

Telefonieren und Faxen

Die Rufnummer des Hotels lautet: 03 73 62 – 776-0

Telefongebühren: 0,30€ pro Einheit

Die Direktdurchwahl Ihres Zimmer! Dafür liegt am Telefon eine Info bereit.

Sie können direkt von Ihrem Zimmer aus telefonieren. Bitte wählen Sie zunächst die „0“ für die Amtsleitung, dann wie gewohnt Ihre Vorwahl+ Telefonnummer

Sie sind zu erreichen unter der Telefaxnummer 037362 77 6-60

Fax senden: 0,30€/Seife

Wäscheservice

Gern nehmen wir Ihre zu reinigende oder zu bügelnde Wäsche an der Rezeption entgegen.

Wecker

Gern können Sie Ihren Weckwunsch an der Rezeption mitteilen wir wecken Sie gern über das Telefon.

Zeitung

Eine aktuelle Ausgabe der Tagespresse finden Sie im Restaurant. Eine Auswahl an illustrierten zum Lesen finden Sie an der Rezeption. Weitere Presseartikel gibt es im Ortszentrum in Hoffmanns Andenkenladen – Hauptstraße 84

  • Montag bis Freitag 08.30 – 12.30 Uhr

Rund umd Auto

Parkplätze

Unser Haus verfügt direkt vor dem Hotel nur über eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen. Je nach Jahreszeit und gastronomischen Angebot (Glühweinstand, Weihnachtsmarkt, Sportveranstaltungen, Biergarten) variiert dies Anzahl. Eine Reservierung dieser Plätze ist nicht möglich. Sollten alle Parkplätze am Hotel belegt sein parken Sie als unsere Gäste kostenfrei auf dem Parkplatz an der Jahnstraße 350m entfernt. Einen Parkschein dafür erhalten Sie an der Rezeption. Zum Be- und Entladen können Sie jederzeit am Fußweg des Hotels halten. Bitte beachten Sie das von Ende November bis 2. Januar gibt es direkt am Hotel keine Parkplätze. Gern sind wir Ihnen beim Parken Ihres Autos behilflich.

 

Besonderheiten in der Hochsaison

Ab Oktober bis Anfang Januar wir das Parken in Seiffen aktiv geregelt. Bitte befolgen Sei dann den Anweisungen des Parkplatzpersonals. Bei Problemen kontaktieren Sie uns bitte, bisher wurde alles gelöst. Gerade an den Adventswochenenden wird es sehr eng.

 

Tankstellen in Deutschland:

Shell Tankstelle – Grünthaler Straße 109 – 09526 Olbernhau

  • Montag bis Freitag 05.30–20.00 Uhr
  • Samstag bis Sonntag 07.00-20.00 Uhr

BFT Freie Tankstelle Sayda – Niederseiffenbacher Straße 3 – 09619 Sayda

  • 24h Self Service

Tankstellen in Tschechien:

F-1 Grenzübergang Deutscheinsiedel – Minsek

  • 24h Service

F-1 Gas Grenzübergang Olbernhau – Brandov

  • 24h Service

 

Werkstätten:

Der Scheibendoc Freie Werkstatt – Unterer Flöhaweg 4 – 09526 Olbernhau – Telefon: 037360 129446 – Mobil: 0173 3702025

  • Montag bis Freitag 07.00 – 18.00 Uhr
  • Samstag 09.00 – 12.00 Uhr

 

VW Audi Stülpner & Kaden – Grünthaler Straße 116 – 09526 Olbernhau – Telefon: 037360 1720

  • Montag bis Freitag 07.00 – 17.00 Uhr
  • Samstag 08.00 – 12.00 Uhr

 

Autovermietung

Euromobil (Autohaus Stülpner & Kaden) – Olbernhau – Telefon: 037360 1720

EUROPCAR

  • Freiberg – Telefon: 0 3731 22980
  • Chemnitz – Telefon: 0371 281310

AVIS

  • Freiberg – Telefon: 03731 214352
  • Chemnitz – Telefon: 0371 644662122

Bus

Linienbusse verbinden Seiffen mit Olbernhau und Freiberg. Zur Planung Ihres Ausfluges, auch verkehrsmittelübergreifend nutzen Sie bitte den Planer von Verkehrsbund Mittelsachsen.

 

Bahn

Unser Heimatbahnhof ist Olbernhau-Grünthal. Bei An- und Abreise und zu Ausflügen können sie unseren Shuttleservice nutzen.

Taxi

Taxi Börner – Seiffen – Telefon: 037362 889422 / Mobil 0162 2812628

Frühstück

von 7.00 Uhr bis 10.00 Uhr können Sie in unserem Restaurant frühstücken.

 

Mittagessen

Unser Restaurant öffnet für den Mittagstisch um 11.30 Uhr.

 

Kaffee und Kuchen

Am Nachmittag servieren wir Ihnen im Restaurant hausgebackenen Blechkuchen, Eisbecher und Torten frisch vom Bäcker aus dem Nachbardorf.

Für Winterurlauber mit Dreiviertelpension ist täglich von 14.30 bis 16.00 Uhr in einem separaten Teil ein Kuchenbuffet aufgebaut.

 

Abendessen

Halbpension

Das Abendessen im Rahmen der Halbpension servieren wir Ihnen ab 17.00 Uhr Sie können bis 20.00 Uhr zum Essen kommen. Für Halbpensionsgäste ist bereits ein Tisch im Restaurant reserviert.

 

Individuelles Abendessen nach Karte

Ab 17.00 Uhr servieren wir Ihnen im Restaurant Speisen aus unsere Abendkarte. Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen eine Tischreservierung.

An den Wochenenden im Herbst und im gesamten Monat Dezember ist eine Tischreservierung notwendig. An diesen Tagen wird es erfahrungsgemäß eng mit den Kapazitäten zum Abendessen im Ort. Für Sie als Hotelgäste halten wir ein Kontingent bis zu Ihrer Anreise frei. Sollen Sie von dem angebotenen Platz nicht in Anspruch nehmen geht dieser in den freien Verkauf zurück.

Grundsätzlich halten wir eine Reservierung nur 10 min. nach dem vereinbarten Zeitraum aufrecht, danach behalten wir uns vor, wartende Gäste dort zu platzieren.

 

Pasta Bar „Postkutsche“

Die PastaBar Postkutsche hat saisonal unterschiedliche Öffnungszeiten. Diese entnehmen Sie bitte der aktuellen Tagespost.

In der PastaBar servieren wir Pizza und Pasta frisch zubereitet.

Wir empfehlen Ihnen eine Tischreservierung. Reservierungen halten wir nur 10 min nach dem vereinbarten Zeitraum aufrecht, danach behalten wir uns vor, wartende Gäste dort zu platzieren.

 

Zusammensitzen und Absacken

Zum gemütlichen Zusammensitzen empfehlen wir Ihnen unsere PastaBar. Diese bieten neben verschiedenen Bieren und Weinen auch eine gute Auswahl an Cocktail. Die Bar ist bis mindestens 22.00 Uhr geöffnet

Apotheke

Rats – Apotheke – Am Rathaus 1 – Telefon: 037362 8210

  • Montag bis Freitag 08.00-18.00 Uhr
  • Samstag 09.00-12.00 Uhr

 

Allgemeinarzt

Dr. med. Schneider – Schwartenbergweg 7 – Telefon: 0373262 8314

  • Montag 07.00–12.00 Uhr und 16.00–18.00 Uhr
  • Dienstag 07.00–12.00 Uhr
  • Mittwoch 07.00–12.00 Uhr
  • Donnerstag 07.00–12.00 Uhr und 14.00-18.00 Uhr
  • Freitag 07.00–12.00 Uhr

 

Dr.med Dietze – Am Rathaus 3 – Telefon 037362 8241

  • Montag 07.30-12.30 Uhr
  • Dienstag 14.00-19.00 Uhr
  • Mittwoch 07.30-12.30 Uhr
  • Donnerstag 07.30-12.30 Uhr

 

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Bundesweite Telefonnummer: 116 117

 

Zahnarzt

Dr.med.dent Budai – Feldweg 23 – Telefon: 037362 72 72

  • Montag 08.00-12.00 Uhr und 14.00-17.00 Uhr
  • Dienstag 08.00-12.00 Uhr und 14.00-18.00 Uhr
  • Mittwoch 08.00-12.00 Uhr
  • Donnerstag von 14.00-18.00 Uhr
  • Freitag von 08.00-12.00 Uhr

 

Sie wünschen einen Facharzt? Wenden Sie sich bitte an uns, wir sind Ihnen gerne behilflich.

Feueralarm

Das Signal ist ein langer Pfeifton. Folgen Sie bitte den grün erleuchteten Pfeilen und beachten Sie die Hinweise in Ihren Zimmern neben der Zimmertür. Benutzen Sie nicht die Aufzüge, sondern die Nottreppen und das Treppenhaus.

 

Notausgänge

Folgen Sie bitte den grün erleuchteten Pfeilen und beachten Sie die Hinweise in Ihren Zimmern neben der Tür

 

Notfälle

Bis 22.00 Uhr erreichen Sie unsere Mitarbeiter im Restaurant. Bitte informieren Sie diese bei einem Notfall.

Sonst wählen Sie bitte direkt diese Notfallnummern. Polizei Telefon 110 Feuerwehr/Notarzt Telefon 112


 

Ihre Gastgeber erreichen sie im Notfall unter 0160 96243434

TV-Guide